Auszeichnung für die digitale Führung durch den jüdischen Ortskern Fellheims

Die Schülergruppe des Illertal-Gymnasiums Vöhringen wurde beim bayerischen Landeswettbewerb „Erinnerungszeichen“ mit einem mit 500 Euro dotierten Sonderpreis ausgezeichnet. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautete „Auf den Spuren jüdischen Lebens in Bayern“. Über 700 Schüler aus ganz Bayern hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt. Die Preisverleihung fand im Bayerischen Landtag in Anwesenheit des bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Michael Piazolo, des Vizepräsidenten des bayerischen Landtages Karl Freller, des bayerischen Antisemitismusbeauftragten Dr. Ludwig Spaenle und zahlreicher weiterer Ehrengäste statt. Insgesamt wurden 21 Preise vergeben. 

Die Schülergruppe aus Vöhringen unter der Leitung von OStR Christoph Fischer hatte in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Synagoge Fellheim e.V., der Gemeinde Fellheim und weiteren Partnern eine digitale Führung durch den jüdischen Ortskern Fellheims erarbeitet, die u.a. einen 360-Grad-Bick ins Innere der Ehemaligen Synagoge ermöglicht. Die digitale Führung kann vor Ort oder über unsere Homepage mit einem Smartphone, ipad oder Laptop gestartet werden und dauert etwa 30 Minuten. 

Der Förderkreis beglückwünscht die Schüler und Herrn Fischer zu der Auszeichnung und freut sich mit ihnen über diesen Preis.

v.l.n.r. OStR Christoph Fischer, Jonas Biener (Abiturient des Illertal-Gymnasiums), Carl Hans Engleitner (Bayerische Volksstiftung), Jakob Tyrychter (Abiturient des Illertal-Gymnasiums), StRin Dr. Elke Hörner (Illertal-Gymnasium), Landtagsvizepräsident Karl Freller, Bildquelle: Bayerisches Kultusministerium München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.