Förderkreis

Der Förderkreis Synagoge Fellheim wurde am 20. Mai 2010 als gemeinnütziger Verein gegründet. Am 31.12.2016 zählte der Verein 64 Mitglieder. Ziel des Vereins ist es, „das Bewusstsein für die Bedeutung eines Baudenkmals von besonderem kulturellen Rang für die Geschichte zu erhalten (…) [und] die restaurierte ehemalige Synagoge in Fellheim als Haus der Kultur und Begegnung im Geiste der Toleranz zu erhalten und zu pflegen, die Bildung zu fördern und sie in Zusammenarbeit mit Körperschaften des öffentlichen Rechts, kirchlichen Organisationen und Vereinen für Ausstellungen, Konzerte, Symposien, Seminare und weitere kulturelle Veranstaltungen zu nutzen.“ (§ 2 der Vereinssatzung vom 20.5.2010). Dazu führt der Verein Führungen durch das Haus, den ehemaligen jüdischen Ortskern sowie den ehemaligen jüdischen Friedhof durch. Ebenso organisiert der Förderkreis Veranstaltungen zu bedeutenden Ereignissen aus der jüdischen Geschichte (z.B. zum 9. November, dem Gedenktag an die Reichspogromnacht im Jahr 1938). Der Förderkreis ist Mitglied des Netzwerks historischer Synagogenorte in Schwaben, der Arbeitsgemeinschaft der Memminger und Unterallgäuer Museen und der Lokalen Aktionsgruppe Kneippland Unterallgäu e.V. Spenden an den Verein sind steuerlich absetzbar.

Mitgliedsbeiträge pro Jahr (Stand 1.1.2017)

10,–€ für Schüler, Azubis und Studenten (bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres)
20,–€ für Erwachsene
30,–€ für Familien (Ehepaare mit Kindern bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres)
80,–€ für Firmen und Institutionen

Der Vorstand des Förderkreises (seit September 2017)

Christian Herrmann, Fellheim (Vorsitzender)
Johann Müller, Fellheim (stv. Vorsitzender)
Werner Bachmayer, Memmingen (Schatzmeister)
Ellen Neuschel, Fellheim (Schriftführerin)
Carola Wölfl-Hitzler, Memmingen (Schriftführerin)